Nextcloud grundsätzliche fragen

hallo ich nutze cryptomator aktuelle mit mountain duck und bin soweit zufrieden. per sftp lassen sich problemlos riesige backupfiles auf den server hochladen.

da ich auch ein paar urlaubsbilder usw. habe, die ich unkompliziert teilen möchte, bin bin ich nun am überlegen, ob ich eine nextcloud aufsetzen soll - leistung und platz gäbe es dafür.

die dateinamen sollten dann aber trotzdem nicht vom provider lesbar sein, was bei der default encryption von nextcloud leider der fall ist. deshalb meine fragen vorab:

  1. kann ich nextcloud mit cryptomator betreiben und trotzdem vollständig nutzen (freigabelinks für freunde, die sich auch ohne cryptomator mal nen bildordner ziehen können)?
  2. muss ich dann immer per cryptomator den vault entsperren um mit dem nextcloud client oder im browser die dateien sehen zu können?
  3. kann ich die nc easy mit mountain duck anlegen und befüllen (cryptomator ordner und dateien)?
  4. gibt es vielleicht das bestreben kurzerhand eine cryptomator app für nextcloud anzubieten?

danke und grüße
telemarker

Hallo

Du versuchst eine Client-seitige (End-to-end) Verschlüsselung (Cryptomator) in eine server seitige Anwendung (Nextxloud) zu integrieren. Das wird nicht funktionieren.

Cryptomator verschlüsselt Client seitig. Auf dem Gerät auf dem eine mit Cryptomator verschlüsselte Datei angezeigt/entschlüsselt werden soll muss daher die entsprechende Software vorhanden sein (Cryptomator/Mountainduck/Cyberduck etc. )
Die Antwort ist also: nein das geht nicht.

Hier gilt das gleiche wie oben. Ein Browser kann nicht lesen was mit Cryptomator verschlüsselt wurde. Gleiches gilt für den nextcloud client. Selbst wenn du einen Weg finden würdest die Dateien auf dem Server zu entschlüsseln und so an die Nextxloud App zu senden, was ist dann noch der Sinn der Cryptomator e2e Verschlüsselung, wenn du die Dateien dann doch wieder unverschlüsselt online bereitstellst?

Zu 3 und 4 kann ich nichts sagen, wobei ich relativ sicher bin dass „kurzerhand“ nichts dergleichen angeboten werden dürfte.

Da Mountain Duck WebDAV unterstütz, sollte der Zugriff auf eine Nextcloud kein Problem sein: https://cyberduck.io/webdav/

hallo michael, deine antworten sind echt deprimierend.
das problem ist doch ganz einfach: nextcloud kann von haus aus nicht so betrieben werden, ohne dass die dateinamen für den provider ersichtlich sind = großer mist.

genau das löst cryptomator ja hervorragend. da wäre es schön zu einer fusion zu kommen (beides ist doch open source). natürlich kann ich auch mit mountain duck arbeiten, aber da gibts keine android app und man kann nix für andere freigeben. die freigabedateien sollten dabei wünschenswerterweise unverschlüsselt sein (bzw. zumindest für einen zugewiesenen nextcloud nutzer). nextcloud selbst zickt als client auch bei großen dateien rum (20GB backupfiles sind hier nicht selten, die bekomme ich derzeit nur per sftp mit mountainduck verschlüsselt hochgeschossen, cryptomator per webdav kackt da schlichtweg ab, 4GB limit usw.).

ich denke, es ist ein guter anstoß mal eine cryptomator app für nextcloud zu entwickeln (dann könnte man die cloud weiterhin mit mountainduck per sftp befüllen und per browser oder clientzugriff mit jedweden gerät drauf zugreifen und freigabelinks verteilen).

cheerio
telemarker